18.05.-22.06.2019



FOREIGN INTERFERENZ
Foreign Interferenz ist eine multimediale Ausstellung, die das Ergebnis einer internationalen
Zusammenarbeit ist. Lars J. Fischedick (Kapstadt) lud seinen deutschen Kollegen - Mathias
Hornung (Berlin) - ein, gemeinsam im Industriebereich des Corbeau-Gebäudes in Kapstadt zu
arbeiten. Sie haben sich mit der Dynamik der Fremdheit beschäftigt - mit dem Raum, dem
Ort und der Praxis des anderen.

Der Begriff "Interferenz" hat sowohl negative als auch positive Konnotationen: In der Musik
beschreibt er die geschichtete Kollision von Schallwellen, aber in einem politischen Kontext
bedeutet er einen korrumpierenden Einfluss. Wie kann sich Interferenz in einer
nicht-gegenständlichen künstlerischen Sprache manifestieren, und was passiert, wenn zwei
verschiedene Stimmen an einem Projekt arbeiten?

Das sprachliche Zusammenspiel von englischen und deutschen Begriffen im Titel verweist
auf eine Spannung zwischen akustischen Mustern und kulturellen Werten, zwischen
Wissenschaft und Existenzialem.

Das Projekt wird nach einem Zwischenstopp in der Galerie Z22 ab Spätherbst in Johannisburg zu sehen sein.
 

Interview mit Lars Fischedick im ZDF