BENKA

Geboren in Abu Dhabi 1983, Taymour Benkhalef  alias BENKA ist ein junger französisch-algerischer Maler, der in Deutschland lebt.

 

Aufgrund der Arbeit seines Vaters reiste  BENKA schon früh durch die Welt – über London, Gabun, Sierra Leone, Kamerun, Frankreich nach Wien, wo er sein Abitur auf der französischen Schule machte.

 

Seine ersten Schritt in die Kunstszene unternimmt er am Schlagzeug in 14 verschiedenen Bands. Das Schlagzeugspielen brachte ihn dann nach Nizza zur professionellen Death Metal Band xtrunk, mit der er zwei Alben aufnahm und auf Europatour war.
Gleichzeitig interessierte sich BENKA für Psychologie und beschäftigte sich schon damals mit der Frage der Sucht zwischen Mensch und Computern bzw. Smartphones. Dieses Thema beschäftigte ihn auch über weitere Jahre, während seines Psychologiestudiums, welches er in Nizza und Lille absolvierte, was in seiner Masterarbeit toxicomanie amoureuse mündete.

 

Die Heirat mit einer Deutschen bringt ihn nach München.

 

 Er ist frustriert, dass sein Abschluss in Frankreich als Psychotherapeut nicht anerkannt wird und arbeitet als Psychologe.

 

Und er fühlt sich zunehmend als Außenseiter in einer Umgebung die von Smartphones dominiert wird.

 

Die Kunst nutzt er daraufhin als Mittel, dieses Thema aus kritischer Perspektive in die Gesellschaft zu spiegeln.

 

BENKA pendelt sich, wie er sagt, in einem "primitiven" Stil ein: Eine Rückkehr zum Ursprung, so wie es vor ihm schon Maler wie Jean Dubuffet, Robert Rauschenberg und Jean-Michel Basquiat taten. Diese Rückkehr zu einem naiven Zeichenstil, geprägt von ausdrucksvollen Farben, ist seine Methode die virtuelle Welt zu hinterfragen und ihr entgegen zu treten.
Die Kunst von BENKA setzt sich auf mahnende, zugleich aber auch heiter wirkende Art mit dem Gebrauch von  Smartphones und den sozialen Netzwerken auseinander. Diese neue Abhängigkeit als Sucht ist und wird immer das Zentrum BENKAS Kampf sein, bewaffnet mit Pinsel und Farben, um seine Wut zu sublimieren.

 

 

 

NEUE ARBEITEN...